VG Creußen

Stadt Creußen

Markt Schnabelwaid

Gemeinde Haag

 

WBA9

 

 

 

 

 

 
Link verschicken   Drucken
 

Markt Schnabelwaid

Hans-Walter Hofmann

Hauptstraße 8
91289 Schnabelwaid

Telefon (09270) 989-0

Telefax (09270) 989-77

E-Mail E-Mail:
www.markt-schnabelwaid.de

Diese Seiten sollen den Bürgerinnen und Bürgern des Marktes Schnabelwaid, wie auch den Besuchern unserer Gemeinde, als Informationsquelle dienen.

 

Der Markt Schnabelwaid, gelegen zwischen Pegnitz und Creußen im Norden der Metropolregion Nürnberg und Tor zur Fränkischen Schweiz, ist eine Landgemeinde mit etwa 1000 Einwohnern. Über die Autobahn A9, die Bundesstraßen B2/B85 und die Bahn sind wir aus allen Richtungen gut erreichbar. Eine intakte Natur liegt uns sehr am Herzen, den dörflichen Charakter unserer Ortschaften konnten wir bewahren. Eine gepflegte Gastronomie freut sich auf Ihren Besuch. Erleben Sie den Charme Schnabelwaids am besten selbst bei einem Besuch in unserer Gemeinde.

 

Ich wünsche allen Alteingesessenen, Neubürgern und Gästen viel Spass beim Durchstöbern unserer Seiten und hoffe, dass Sie die Informationen, nach denen Sie suchen, hier auch finden. Weitergehende Fragen beantworte ich Ihnen gerne, ebenso auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Creußen.


Herzlichst Ihr

 
Hans-Walter Hofmann
1. Bürgermeister

 

Postleitzahl: 91289 Regierungsbezirk: Oberfranken
Bundesland: Bayern Koordinaten:   49° 49´ Nord - 11° 34´ Ost
Landkreis: Bayreuth Fläche: 21,28 km2
Höhe: 451 m ü. NN Vorwahl: 09270
Einwohner: 984 (Dez. 2010) Gemeindeschlüssel: 09 4 72 184
Kfz-Kennzeichen: BT / PEG


Veranstaltungen


16.01.​2019
19:00 Uhr
bis 21:30 Uhr: Basenerleben (mit aktiver Beteiligung und Verkostung)
Gebühr: 15,00 € inkl. Verkostung Anmeldung bei Elfi Ruis, Tel. 09270 5626, Karin Krause, Tel. 09270 1449 oder Rosemarie Ballwieser, Tel. 09270 1877. [mehr]
 

Fotoalben


Sonstige



Aktuelle Meldungen

Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann

Der Freistaat unterstützt seine strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum tatkräftig. Bayernweit erhalten 141 Kommunen über 144 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Von den Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen profitieren sowohl Landkreise als auch Städte und Gemeinden. „Ein starkes Signal für finanzschwache Kommunen zur Konsolidierung ihrer Haushalte. Die Mittel sind Teil des Kommunalen Finanzausgleichs im Freistaat, der 2018 ein Rekordvolumen von über 9,5 Milliarden Euro erreicht. Auch in diesem Jahr geht jeder vierte Euro aus dem bayerischen Staatshaushalt an Gemeinden, Städte, Landkreise und Bezirke. Dadurch unterstützt der Freistaat seine Kommunen so tatkräftig wie noch nie“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe der Bescheide für Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen an die Vertreter der Kommunen am Montag, 26.11.2018 in Nürnberg fest.

Nach Oberfranken gehen rund 59 Millionen Euro, in die Oberpfalz über 36 Millionen Euro, nach Unterfranken über 23 Millionen Euro, nach Niederbayern fast 20 Millionen Euro, nach Mittelfranken über 3 Millionen Euro, nach Oberbayern über 1 Million Euro und nach Schwaben 600.000 Euro.

Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Stabilisierungshilfen können bewilligt werden, wenn eine Strukturschwäche bzw. eine besonders stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung sowie eine unverschuldete finanzielle Härte vorliegen. Außerdem müssen die Kommunen einen nachhaltigen Konsolidierungswillen unter Beweis stellen. Ziel ist, strukturschwache und konsolidierungswillige Kommunen beim Abbau ihrer überdurchschnittlichen Verschuldung besonders zu unterstützen. Seit 2014 kann ein Anteil der Stabilisierungshilfe auch für Investitionen in die gemeindliche Grundausstattung verwendet werden. Kommunen können damit im Rahmen ihrer Haushaltskonsolidierung unumgängliche investive Ausgaben bestreiten. Bei Vorliegen einer besonderen Bedarfslage können Kommunen Stabilisierungshilfen auch über einen längeren Zeitraum als fünf Jahre erhalten.

 

Der Markt Schnabelwaid erhielt eine Stabilisierungshilfe in Höhe von 300.000 €.

Foto zur Meldung: Übergabe des Bescheids für Stabilisierungshilfe an 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann
Foto: Bayerischer Heimat- und Finanzminister Albert Füracker und 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann (von links)

Barrierefreiheit - Personenlift ab sofort in Betrieb!

Seit Mittwoch, 01.08.2018 ist der neue Personenlift am Verwaltungsgebäude der Verwaltungsgemeinschaft Creußen in Betrieb. Über den barrierefreien Eingang hinter dem Rathaus ist der Lift für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich - egal, ob mit oder ohne Handicap!

Foto zur Meldung: Barrierefreiheit - Personenlift ab sofort in Betrieb!
Foto: Aufzug hinter dem Rathaus/Verwaltungsgebäude, Bahnhofstraße 11

Bargeldlose Zahlung über EC-Terminal bei der VG Creußen

Seit dem 01.08.2018 können bei der Verwaltungsgemeinschaft Creußen Gebühren für Personalausweise und Reisepässe aber auch andere Gebühren bargeldlos über Girocard bezahlt werden. Das Bild zeigt von links R. Enderle, Gem.-Vors. M. Dannhäußer, S. Schmidt vom Bürgerbüro sowie Herrn Fuchs von der Sparkasse Bayreuth bei der Übergabe des EC-Terminals an die Verwaltungsgemeinschaft Creußen. 

Foto zur Meldung: Bargeldlose Zahlung über EC-Terminal bei der VG Creußen
Foto: Von links: R. Enderle, Gemeinschaftsvorsitzender M. Dannhäußer, S. Schmidt vom Bürgerbüro, Herrn Fuchs von der Sparkasse Bayreuth

Projekt Silberfilm in Hollfeld

Kinos bieten eine vielseitige Unterhaltung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Weniger im Fokus steht dabei die Generation 65+.
Mit dem Kinokonzept des "Kulturnetzwerkes Silberfilm", das sich an Menschen +/-100, aber auch speziell an Personen mit Demenz und/oder Pflegebedarf und deren Angehörige richtet, leistet die regionale Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv e.V. einen wertvollen Beitrag der kulturellen Teilhabe von älteren Menschen in unserer Gesellschaft. Die bereits im Nürnberger Land erfolgreiche Kinoreihe wird vom Curatorium Altern gestalten e.V. umgesetzt. Nun kommt sie nach Oberfranken. Hierzu kooperiert das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken, ein Projekt von Oberfranken Offensiv e.V., mit dem Curatorium und zeigt Ihnen das besondere und generationenverbindende Programm im seniorengerechten Kintopp Hollfeld.
Die speziell ausgewählten Filme lassen den Kinobesuch für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, schaffen Möglichkeiten der Begegnung und die Chance, dem Alltag ab und zu mit mehr Leichtigkeit und Lebensfreude zu begegnen.

 

Die Verwaltungsgemeinschaft Creußen möchte alle Seniorinnen und Senioren herzlich einladen und wird kostenfrei einen Bus in das Kintopp nach Hollfeld, Theresienstr. 8 zur Verfügung stellen. Der Eintritt von jeweils 7 Euro ist selbst zu tragen. Die Abfahrt wird ab 12:30 Uhr am Rathaus Creußen erfolgen (nach Rücksprache können aber auch einzelne Orte angefahren werden). Das Bistro im Kino ist ab 13:30 Uhr geöffnet. Die Filme starten um 14:30 Uhr. Rückfahrt nach den Filmen gegen 17:00 Uhr. 

 

Folgende Filme werden an diesen Tagen gezeigt:

 

  • Freitag, 14.09.2018, 14:30 Uhr, Film: "Mary Poppins" (1964, Musical, 140 Min.)

 

  • Freitag, 16.11.2018, 14:30 Uhr, Film: "Serengeti darf nicht sterben" (1959, Dokumentarfilm/Naturfilm, 81 Min.)

 

Verbindliche Anmeldung mit Namen bei der Stadt Creußen, Tel. 09270 989-0. 

 


Weitere Infos zum Projekt, dem genauen Programm sowie zur Handlung der gezeigten Filme finden Sie im Download (sh. unten). 

Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen

(23.02.2017)

Kurz vor seiner Pensionierung übergab der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Schnabelwaid, Technischer Amtsrat Gerhard Ginschel, noch das Bewirtschaftungs- und Sicherungskonzept für die im Rahmen der Flurneuordnungausgewiesenen Naturschutzflächen an den Markt Schnabelwaid.

Im Verfahren Schnabelwaid konnten durch gezieltes Flächenmanagement wertvolle ökologische Bereiche gesichert bzw. an geeigneter Stelle neu geschaffen werden. Im Zuge der Neuordnung der Eigentumsverhältnisse wurden großzügig Biotope und Schutzflächen angelegt. Von allen Seiten wurde die außergewöhnliche Leistung der Teilnehmergemeinschaft (TG) als vorbildlich gelobt, denn neben den vorgeschriebenen ca. 4,3 ha Ausgleichs- und Ersatzflächen wurden freiwillig weitere 9 Hektar für den Naturschutz bereitgestellt, unter anderem am Craimoos-Weiher. Um diese Flächen möglichst gezielt in den gewünschten ökologischen Zustand zu bringen, wurde im Auftrag der Teilnehmergemeinschaft vom Planungsbüro Obst ein Konzept erarbeitet. Der Markt Schnabelwaid wird als neuer Eigentümer bei der Pflege der Flächen vom Landschaftspflegeverband Weidenberg und den ansässigen Landwirten tatkräftig unterstützt. Die fachliche Aufsicht obliegt der unteren Naturschutzbehörde.

 

Nach der Übergabe der „Erstausgabe“ gilt es, das Konzept mit Leben zu füllen. Bereits im Frühjahr werden sich deshalb die ausführenden Landwirte mit allen Verantwortlichen treffen, um Details des Konzepts zu besprechen.

 

Im Anschluss bedankten sich der 1. Bürgermeister Hans-Walter Hofmann und der örtlich Beauftragte der Teilnehmergemeinschaft Georg Cramer mit jeweils einem Geschenkkorb beim langjährigen Vorsitzenden, Technischen Amtsrat Gerhard Ginschel, für sein unermüdliches Engagement und wünschten ihm alles Gute für den Ruhestand.

Foto zur Meldung: Markt Schnabelwaid übernimmt Landschaftspflegeflächen
Foto: v.l.n.r.: Ralf Klaschka (Planungsbüro Obst), Joachim Härtel, Technischer Amtsrat Gerhard Ginschel (TG Schnabelwaid), 1. Bgm. Hans-Walter Hofmann (Markt Schnabelwaid), Hermann Lindner, Wolfgang Wurzel (untere Naturschutzbehörde) und Barbara Dahinten (LPV)

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag, der Gemeinde Prebitz sowie nochmal im gesamten Gebiet der VG Creußen in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Schnabelwaider Einrichtungen
Foto: Logo

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen

(05.04.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „VG Creußen vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Creußener Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Verwaltungsgemeinschaft Creußen, der Stadt Creußen, Markt Schnabelwaid, der Gemeinde Haag und der Gemeinde Prebitz kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Creußener Einrichtungen
Foto: Logo